Registrierung Regeln Linkliste Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen
externer Link - Nigeria-Forum Zur Startseite Portal

Benutzerdefinierte Suche
 
 
Portalmenü
» 1 Portal
» 2 Information


Forenliste
Binational-in
deutsch-afrikanisches Forum
Kenia-Forum
Nahost-Nordafrika-Türkei
Meta-Forum

Freunde-Liste
Die Freunde-Liste kann man nur nutzen wenn man im Board registriert und eingeloggt ist.

Boardmenü
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

multikulti-in.de binational-in.de » Kenia-Forum » TV-Tipp » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (37): « erste ... « vorherige 34 35 [36] 37 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen TV-Tipp
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

1.5. arte 8.55 Uhr

Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Kenia

6.00 Uhr morgens bricht die Dämmerung über die Savanne herein: Der achtjährige Moseka wacht bereits seit zwei Stunden über die Ziegen und Kühe seiner Familie. Er muss sie vor Hyänen, Löwen und anderen wilden Tieren beschützen. Mit dem Ende der Nachtwache beginnt für den Massai-Jungen der Schulweg quer durch die wilde Savanne Kenias. Hier leben wilde Tiere wie Löwen, Hyänen und Elefanten, die sich in den Büschen und Wäldern verstecken. Stets müssen die Schüler mit plötzlichen Angriffen wilder Tiere rechnen. Vor allem die zahlreichen Elefanten zählen für die Massai zu den bedrohlichsten Tieren der Wildnis. Hier gilt es, die von klein auf gelernten Überlebenstaktiken anzuwenden.

Die Schüler laufen auf den staubigen und trockenen Straßen der Dornsavanne zur Schule, Hunger und Durst sind ihre ständigen Begleiter. Doch es gibt auch Momente kindlichen Übermuts: Wenn die Kleinsten den Antilopen, Gazellen oder Gnus hinterherjagen, haben sie den gleichen Spaß wie andernorts Kinder, die Großstadttauben nachrennen. Eigentlich ist für solche Trödeleien keine Zeit, denn der Weg dauert lange - manche Kinder sind vier Stunden unterwegs, bis sie in der Schule ankommen. Kleine Oasen auf dem Weg sind trügerisch. Sie sind nicht nur für die Schulkinder eine wichtige Wasserquelle, sondern auch für die wilden Tiere wie Giraffen, Löwen und Hyänen.

Regisseur Joachim Förster begleitete die Massai-Kinder zwei Wochen lang auf ihrer täglichen Safari zur Schule.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
30.04.2015 20:05 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

gleich... 20.15 Uhr auf SWR

betrifft: Köche aus Kenia
Wie das Handwerk um Arbeitskräfte ringt

Harald W., Inhaber einer Autowerkstatt an der Südlichen Weinstraße, kann es kaum fassen: Seit fünf Jahren findet er keinen geeigneten Lehrling mehr. In den kleinen Ortschaften zwischen Rheinebene und Pfälzer Wald zählen mittlerweile selbst Fahrzeugmechaniker, Elektriker, Heizungsbauer zu den "Engpassberufen". Ähnlich ist die Lage in fast allen westlichen Bundesländern. In der Küche der traditionsreichen Weinstube von Ulli und Wolfgang R. steht seit kurzem Teresa, eine junge Frau aus Kenia am Herd. Für Theresa ist die Lehre in Deutschland die Chance ihres Lebens. Wird sie durchhalten?

7.5. 3sat 14.20 Uhr

Wilde Inseln - Sansibar
Film von Richard Kirby

Östlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis.
Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten Ferienparadies. Doch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, bevölkern bizarre Kreaturen die Traumstrände.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 06.05.2015 19:49.

06.05.2015 19:45 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

14.5. Phönix 3.30 Uhr

Thema: WeltTour Kenia

Die phoenix-WeltTour geht weiter mit einer Reise durch den ostafrikanischen Staat Kenia. Jörg-Hendrik Brase, Leiter des ZDF-Studios in Nairobi, zeichnet das Bild eines Landes, das sich im Wandel zwischen Tradition und Moderne befindet. Kenia ist viel mehr als nur ein Urlaubsziel für Touristen. In der größten Volkswirtschaft Ostafrikas wachsen Wirtschaft und Mittelstand rasant. Auf seiner Reise durch Kenia lernt Brase viele interessante Menschen kennen, unter anderem einen Schrotthändler, der 22 Jahre in Hamburg lebte.

Unendlich lange Staus gehören in Kenias Hauptstadt zum Alltag. Genau wie die Straßenhändler, die den wartenden und schwitzenden Autofahrern alles Mögliche verkaufen. In der Reportage "Life & style Nairobi: Einnahme dank Stau" zeigt Jörg-Hendrik Brase die Vielfalt der kenianischen Hauptstadt. Außerdem macht er einen Ausflug an den Indischen Ozean und berichtet über die Rettung der Walhaie vor der Küste Kenias. Über Monate hat er mit seinem Team die Arbeiten des deutsch-schwedischen Projekts für den Bau eines Freiwasseraquariums begleitet.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
13.05.2015 19:58 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
chi kingi chi kingi ist weiblich





Dabei seit: 29.01.2008
Beiträge: 3.570

Die Arier Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

Die Arier
morgen Freitag um 20:15 wieder auf ZDF Kultur

http://die-arier.com/

14.05.2015 22:21 chi kingi ist offline Beiträge von chi kingi suchen Nehmen Sie chi kingi in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

16.5. Phönix 13.00 Uhr

Wächter des weißen Goldes - Der Kampf um Kenias Elfenbein
Film von Jörg Brase

Jedes Jahr sterben in Kenia hunderte Elefanten durch die Hand von Wilderern. 70 Prozent der Elefanten Kenias leben außerhalb der Nationalparks. Dort patrouillieren keine staatlichen Wildhüter, um die Tiere zu schützen.
In Zentralkenia haben sich 23 Gemeinden und private Wildschutzgebiete zusammengeschlossen, um ihre Tiere selbst zu verteidigen. Sie gründeten den "Northern Rangelands Trust". Kernstück dieser Organisation ist eine bewaffnete Spezialeinheit. Diese "Elfenbein-Armee" liefert sich einen regelrechten Krieg mit den Wilderer-Banden, der viele Todesopfer fordert.

Afrika-Korrespondent Jörg Brase und sein Team aus dem ZDF-Studio Nairobi hat die Elefantenwächter bei ihrer Arbeit begleitet. Sein Film zeigt, welches Risiko die privaten Ranger eingehen, um die Tiere zu schützen. Doch Waffengewalt ist nur ein Mittel, um Wilderer abzuschrecken. Das Angebot, in der Schutztruppe mitzuarbeiten, soll die Kriminellen dazu bewegen, die Seiten zu wechseln. Für viele ein verlockendes Angebot. Doch noch verlockender sind oft die Prämien, die für den Stoßzahn eines getöteten Elefantenbullen gezahlt werden. Dafür setzen junge Männer in dieser armen Region Kenias täglich ihr Leben aufs Spiel.

Wiederholungen:
So. 17.05.15, 08.15 Uhr
Di. 19.05.15, 02.15 Uhr

16.30 Uhr ARD

Reportage im Ersten: Somaliland
Film von Sabine Bohland

Sabine Bohland nimmt die Zuschauer mit auf die Reise in ein Land, das es eigentlich gar nicht gibt: Somaliland. Schönheitssalons, Kamelexport, blühendes Nachtleben. Einsame Strände, uralte Höhlenmalereien, eine gut organisierte Diaspora, die die Wirtschaft am Laufen hält. Das unvermeidliche Rauschmittel Khat, ein geschäftiger Hafen, bizarre Landschaften - all das ist Somaliland.
Kaum jemand weiß, dass sich der Nordteil des zerrütteten Landes Somalia am Horn von Afrika schon vor über 20 Jahren für unabhängig erklärt hat. Somaliland funktioniert wie ein unabhängiger Staat, ist international aber nicht anerkannt. Das sorgt für Unverständnis und Ärger in der Bevölkerung.
Wie reist es sich in einem Land, das es aus Sicht der Diplomaten gar nicht gibt? Welche Leute leben hier? Wer regiert dieses Land? Sabine Bohland macht sich auf in die Hauptstadt Hargeisa, die Hafenstadt Berbera, in die Steppe und die Berge.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 15.05.2015 19:49.

15.05.2015 19:46 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

17.5. 3sat 17.50 Uhr

Kilimandscharo - der schlafende Vulkan
Film von Hugh Tomson

Eine Gruppe von Wissenschaftlern untersucht, ob der Kilimandscharo in Afrika mit seiner charakteristischen Gletscherhaube ein sogenannter "schlafender Vulkan" ist.
Würde sich diese Annahme bewahrheiten, wäre der Kilimandscharo ein unkalkulierbares Risiko für Millionen von Menschen, die am und vom Berg leben. Es geht aber nicht nur um diese ostafrikanische Region.

Ungefähr 15 Prozent der gesamten Menschheit lebt am Fuß oder an den Hängen von gefährlichen Vulkanen. Die Wissenschaft muss in der Lage sein, zu verstehen, was sich im Erdinneren abspielt, um Methoden zu entwickeln, die eine rechtzeitige Warnung vor Ausbrüchen erlauben.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
17.05.2015 11:01 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

20.6. HR 20.15 Uhr

Serengeti: Aufbruch von Zebras, Gnus und Antilopen
beide Teile

Die Serengeti, eine großartige, unberührte Landschaft, erstreckt sich viele Hundert Kilometer von Tansania bis an die nördlichen Ausläufer des Schutzgebietes in Kenia. Alljährlich wiederholt sich in diesem 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet im Osten Afrikas ein grandioses Naturereignis: Fast zwei Millionen Antilopen, Büffel, Gazellen, Gnus und Zebras ziehen Hunderte von Kilometern weit auf der Suche nach Nahrung und Wasser durch die schier endlose Savanne.

Hintergrundinformationen:
Bildgewaltig und berührend - 50 Jahre nach dem "Oscar"-gekrönten Film "Serengeti darf nicht sterben" von Bernhard Grzimek - bietet die zweiteilige Sendereihe ein ganz neues, spektakuläres Naturerlebnis. In faszinierenden Bildern und mit atemberaubenden Zeitlupen mit bis zu 2.000 Bildern pro Sekunde haben der Tierfilmer Reinhard Radke und seine Kollegen über zwei Jahre das Leben der Bewohner dieses einzigartigen UNESCO-Weltnaturerbes eingefangen. Hardy Krüger jr. führt als Sprecher durch dieses herausragende TV-Ereignis.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
19.06.2015 18:58 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

26.6. arte 12.25 Uhr

360° Geo Reportage
Wildererjagd am Mount Kenya

Wiederholung am Samstag, 11.07. um 8:00 Uhr

Der Mount Kenya ist der zweithöchste Berg Afrikas. Ihn umgibt ein dichter nahezu unberührter Regenwald, in dem rund 2. 000 Elefanten leben. Doch Wilderer bedrohen dieses Paradies. "360°-Geo Reportage" beobachtet die Fallensteller und begleitet die Wildhüter vom Mount Kenya auf ihren gefährlichen Streifzügen.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
25.06.2015 19:31 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

7.7. arte 19.30 Uhr

Fahrt ins Risiko - Die rasenden Radler von Burundi

Wiederholung am Samstag, 11.07. um 15:40 Uhr

Burundi – das Land der tausend Hügel. Die Nationalstraße Nr. 1 schlängelt sich durch eine atemberaubend schöne Landschaft, entlang an Bananen-, Kaffee- und Teeplantagen, Palmenhainen und kleinen geschäftigen Dörfern. Sie führt von der Grenze zu Ruanda im Norden bis zur Hauptstadt Bujumbura. Von dort aus verläuft in Richtung Süden die Nationalstraße Nr. 3 immer entlang des großen Tanganjikasees bis nach Tansania.

Die Dokumentation begleitet drei rasende Radler auf ihren halsbrecherischen Touren. Sie führt auch an Orte, die entlang der Straße liegen: einer Bananenbier-Brauerei, einem Radiosender, der sich um die Belange der Radler kümmert, zu Trommlern oder in ein Fischerdorf am Tanganjikasee.

22.15 Uhr ZDF

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Löwen

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 06.07.2015 20:20.

06.07.2015 20:06 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

13.7. 3sat 14.05 Uhr

unterwegs - Tansania - Weite Landschaft, Massais und wilde Tiere
Moderation: Andrea Jansen

Es gibt die schier endlosen Ebenen der Serengeti, den riesigen, tierreichen Ngorongoro-Krater und den Nationalpark des Lake Manyara. Die Reportage führt auf eine Reise durch den afrikanischen Staat und geht auf Tuchfühlung mit Land, Tieren und Leuten.

Sie beginnt in Arusha, einer verschlafenen Kleinstadt am Fuße des Meru, dem zweithöchsten Berg Tansanias, wo die Schweizerin Barbara Schachenmann sich auf ein bevorstehendes Buschabenteuer einstimmt. Nach einem Besuch im Kindergarten des Afrikaexperten Jörg Gabriel und einer Fotoexpedition zu Flusspferden im Ngorongoro-Krater geht es mit einem Massai-Krieger zum Lake-Manyara.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
12.07.2015 18:52 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

13.8. SWR 20.15 Uhr

Die Rückkehr der Elefanten
Film von Peter Dreckmann

Vor den Toren von Kenias Hauptstadt, am Rande des Nairobi-Nationalparks liegt ein "Waisenhaus" der besonderen Art. Elefantenkälber, die ihre Mütter verloren haben, werden hier mit der Flasche groß gezogen und auf ihre Rückkehr in die Wildnis vorbereitet. Der Film "Die Rückkehr der Elefanten" erzählt die Geschichte des Elefantenkalbs Dida. Tierschützer entdecken sie in der Wildnis neben ihrer schwer verletzten Mutter und bringen sie ins Elefantenwaisenhaus. Um überleben zu können, muss sie zunächst lernen denjenigen zu vertrauen, die eigentlich ihre Feinde sind: Menschen.

21.00 Uhr

Elefanten im Hotel
Film von Nathan Pilcher und Jan Lampen

Nathan Pilcher studiert und filmt seit 20 Jahren das Leben von Wildtieren in Afrika, und insbesondere das von Elefanten. Seine Regeln dabei sind einfach: Er beobachtet die Tiere und stört sie nicht. Die Grenze zwischen Mensch und Tier ist ihm heilig und darf nicht überschritten werden.

Doch in einer luxuriösen Lodge in Sambia geschieht etwas jenseits jeglicher Erwartung, das sowohl Nathan als auch Elefanten-Experten weltweit ratlos macht. Fünf wilde Elefanten - angeführt vom Leittier, der Elefantenmutter namens Wonky Tusk - steigen die Treppen zur Logde empor und betreten die Eingangshalle, um im Innenhof einen Mangobaum als Futterstelle zu benutzen. Hier sind die Manieren der Elefanten tadellos. Doch auf der anderen Seite des naheliegenden Flusses verursachen dieselben Tiere Chaos in den Dörfern, zerstören Ernten, reißen Zäune um, trampeln Häuser nieder und jagen den Dorfbewohnern regelmäßig Schrecken ein...

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 12.08.2015 20:08.

12.08.2015 20:04 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

14.8. Phönix 12.00 Uhr

Wilde Inseln - Sansibar
Film von Richard Kirby

Östlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis. Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten Ferienparadies.
Doch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, bevölkern bizarre Kreaturen die Traumstrände. Die größte Krabbe der Welt erklimmt Palmen auf der Suche nach Kokosnüssen und Schwärme von riesigen Fledermäusen verdunkeln den Himmel. Jahrhundertelang lockten Elfenbein, Gewürze und Gold Entdecker aus der ganzen Welt an.
So ist Sansibar seit Jahrhunderten Kreuzungspunkt verschiedener Kulturen und eines der historischen Handelszentren Ostafrikas. Wälder und Korallengärten rund um den Archipel bieten einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt eine Heimat.

ab 20.15 Uhr

alle 3 Teile
Das Tal des Lebens - Afrikas Rift Valley
Tierparadies unter Vulkanen
Film von Harald Pokieser

Das afrikanische Rift Valley ist ein Ort der Superlative. Über 6000 Kilometer lang, reicht es vom Jordantal über das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik. Es ist ein Tierparadies unter Vulkanen.

Die dreiteilige ARD-Dokumentation zeigt ein eindrucksvolles Porträt dieser weltberühmten Landschaft und seiner Bewohner.
Afrikas Tal des Lebens, der große Graben, hat das heutige Bild der Erde nachhaltig geprägt. In Ostafrika teilt sich das Rift Valley in zwei Arme. Der östliche reicht vom Norden Kenias bis in den Süden Tansanias. Nirgendwo auf der Erde haben Vulkane, Feuer und Asche Schöneres geschaffen. Kilimandscharo und Ngorongoro-Krater, Nakuru- und Natron-See, Mount Meru und Mount Kenya sind für Millionen Menschen der Inbegriff Afrikas. Serengeti und Massai Mara sind Heimat der "Big Five" - Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe - und ein Naturwunder der Extraklasse.

Wiederholungen:
Sa. 15.08.15, 00.45 Uhr
Sa. 15.08.15, 07.15 Uhr
Sa. 15.08.15, 17.45 Uhr

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 13.08.2015 19:57.

13.08.2015 19:53 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

31.8. 3sat 15.05 Uhr

Traumziel Tansania - Vom Kilimandscharo in die Serengeti
Film von Carsten Heider

Der Kilimandscharo in Tansania ist mit 5.893 Metern der höchste Berg Afrikas. 30.000 Wanderer suchen jedes Jahr das Gipfelglück. 10.000 kapitulieren. Doch die Natur um den Berg hat auch Reize.

Hier liegen einige der schönsten afrikanischen Nationalparks, mit atemberaubender Landschaft und einer überwältigenden Vielfalt an wilden Tieren. Das Film-Team begleitet einen Ranger, der sich Giraffen bis auf wenige Meter nähert.

Außerdem fliegt das Team im Ballon über den Tarangire-Nationalpark und beobachtet in der Serengeti Millionen von Gnus bei der Überquerung des Mara-Flusses. "Big Migration" heißt die weltweit größte Wanderung von Landsäugetieren - ein einzigartiges Naturereignis.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
30.08.2015 20:17 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

17.9. arte 16.25 Uhr

Der Sonnenkönig der Massai

Wiederholung am Donnerstag, 24.09. um 11:40 Uhr

Am Rande des Gebirges von Nguruman im Süden Kenias lebt der Massai Joel Laranoi Kanunga. In der wasserreichen Oase gibt es keinen Strom. Das will Joel mit seinem Kiosk, der mit Solarmodulen ausgestattet ist, ändern. Er plant, die Dorfbewohner mit Elektrizität für Handys und Solarlampen auszustatten. Das wirtschaftlich riskante Unterfangen wird sein Leben für immer verändern.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
16.09.2015 19:30 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
baobab69 baobab69 ist weiblich





Dabei seit: 27.12.2009
Beiträge: 2.654
Herkunft: Rheinland

TATORT heute Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

WDR3 Tv seit 20,15h Tatort: Tod einer Lehrerin

spielt in der afrik Community in Ludwigshafen

Tatort - Tod einer Lehrerin: Deutschland 2011
Panoramabild tatort

Jetzt bis 21.45 Uhr

Zum Schuljahresbeginn taucht Lehrerin Heike Fuchs nicht in ihrer Klasse auf. Als die Polizei sie in ihrer Wohnung findet, ist schnell klar, dass Heike Fuchs schon vor Wochen in ihrem Zimmerspringbrunnen ertränkt wurde.

Lena Odenthal fällt am Tatort ein junges schwarzes Mädchen auf, das offensichtlich in die Wohnung wollte, aber beim Anblick der Polizei sofort wegrennt. Als Lena dieses Mädchen in der Schule wiedertrifft, bestärkt das ihren Verdacht, dass Schülerin Eshe Steger etwas Wichtiges über Frau Fuchs zu sagen hätte. Doch Eshe schweigt hartnäckig und wird darin von ihrer Mutter Dafina und ihrem Stiefvater Enno unterstützt. Trotzdem, eine Verbindung scheint vorhanden zu sein, denn Heike Fuchs war Besucherin im deutsch-afrikanischen Begegnungszentrum, in dem auch die Stegers eine Rolle spielen. Nur ganz selten und nur wegen eines Kunstprojekts, versichert die Leiterin Regula Großmann. Trotzdem bleibt Lena misstrauisch.

Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, re.) hat die Schülerin Eshe Steger (Corazon Herbsthofer) schon am Tatort bemerkt. Als sie das Mädchen in der Klasse der ermordeten Lehrerin wiedertrifft, macht sie das misstrauisch. Aber Eshe schweigt eisern.

Das Ehepaar Betz dagegen redet nicht nur mit Lena und Kopper, sondern lässt sogar eine gewisse Freude über den Tod der Lehrerin erkennen. In den Augen der Familie Betz war Heike Fuchs schuld am Tod ihres Sohnes Nico, der bei einer Klassenfahrt mitten in der Nacht betrunken zum Baden ins Meer ging und dabei umkam. Im darauf folgenden Prozess wurde Heike Fuchs vom Gericht freigesprochen - nicht jedoch von den Eltern. Vermutlich wurde Heike Fuchs kurz nach der Verkündung des Urteils getötet. Ein starkes Indiz gegen das Ehepaar Betz, zumal ihnen Paul, ein Mitschüler Nicos, nach dem Prozess neue Informationen über die Lehrerin und ihre Beschäftigung in jener Nacht gegeben hatte.

Über die Vorkommnisse im Landschulheim redet Ex-Schüler Paul noch ganz offen, wobei ziemlich schnell klar wird, dass er nicht viel von Nico hielt und mit ihm um Eshes Gunst konkurrierte. Als es aber um seinen eigenen Groll gegen die Lehrerin geht - Paul musste die Schule verlassen, weil Heike Fuchs angesichts seiner Mathematikleistungen unbarmherzig blieb - zieht der 17-Jährige es vor abzuhauen. Kein gutes Zeichen.

Während Kopper Herrn Betz' Alibi überprüft, geht Lena den rätselhaften Aufzeichnungen nach, die Heike Fuchs zum Thema Afrika hinterlassen hat. Offensichtlich beschäftigte sie sich intensiv und engagiert mit einer bestimmten Frage - nur welche das sein soll, erschließt sich nicht. Im Begegnungszentrum kann weder Regula Großmann noch Dafina Steger Lena Odenthal weiterhelfen. Gerade das macht die Kommissarin noch misstrauischer. Eshes Wissen wird ihr weiterhelfen, dessen ist sich Lena sicher. Aber wie soll sie das Mädchen dazu bewegen, sich ihr zu offenbaren? Erst als die latente Bedrohung, die über Eshe schwebt, zur realen Gefahr wird, überwindet sich das Mädchen, Lena zu Hilfe zu rufen.

Darsteller
Lena Odenthal (Ulrike Folkerts)
Mario Kopper (Andreas Hoppe)
Peter Becker (Peter Espeloer)
Edith Keller (Annalena Schmidt)
Eshe Steger (Corazon Herbsthofer)
Dafina Steger (Florence Kasumba)
Enno Steger (Wolfgang Michael)
Paul (Vincent Redetzki)
Regula Grossmann (Petra Zieser)
Dr. Grossmann (Stephan Schwartz)
Meeka Steger (Emisya Valeta)
Frau Seitz (Christiane Bachschmidt)
Marie (Claudia Eisinger)
Nachbar (Karl-Heinz Gierke)
Frau Betz (Silke Geertz)
Herr Betz (Rüdiger Klink)

Stab
Regie: Thomas Freudner
Buch: Hans Gerd Müller-Welters, Thomas Freundner
Kamera: Andreas Schäfauer

Stand: 24.08.2015, 13.00 Uhr
17.09.2015 20:59 baobab69 ist offline E-Mail an baobab69 senden Beiträge von baobab69 suchen Nehmen Sie baobab69 in Ihre Freundesliste auf
baobab69 baobab69 ist weiblich





Dabei seit: 27.12.2009
Beiträge: 2.654
Herkunft: Rheinland

Seewatch Seenotrettung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

Nochmals der WDR3 Tv heute (21,45h) über die private Organisation SEAWATCH, die Mittelmeerflüchtlingen aus ihren Booten retten.

Titel der Sendung:

Menschen hautnah- Rettung in letzter Sekunde

Ich erinnere mich, dass ich in der Kur über einem Matrosen in der lokalen Tageszeitung las, der eine Zeit auf der SEAWATCH mitgefahren ist.
Da war es vorübergehend mal vorbei mit meiner Kurerholung. Eine der wenigen Nachrichten, die ich von Flüchtlingen dort mitbekam.

Packend, bedrückend, hilflos und irgendwo juckt es in den Fingern, mit denen mitzufahren und den Flüchtlingen zu helfen.
17.09.2015 22:42 baobab69 ist offline E-Mail an baobab69 senden Beiträge von baobab69 suchen Nehmen Sie baobab69 in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

heute 21.45 Uhr Phönix

Mein Ausland: Somaliland
Vieh, Khat und ein SchönheitssalonS


Film von Sabine Bohland, ARD-Studio Nairobi

ARD-Korrespondentin Sabine Bohland unternimmt eine Reise in ein Land, das es eigentlich gar nicht gibt: Somaliland. Schönheitssalons, Kamelexport, blühendes Nachtleben. Einsame Strände, uralte Höhlenmalereien, eine gut organisierte Diaspora, die die Wirtschaft am Laufen hält. Viehexporte sind das wirtschaftliche Rückgrat. Das unvermeidliche Rauschmittel Khat, ein geschäftiger Hafen, bizarre Landschaften – all das ist Somaliland.

Wiederholungen:
Mi. 23.09.15, 03.00 Uhr
Mi. 23.09.15, 13.30 Uhr
Do. 24.09.15, 06.00 Uhr
Fr. 25.09.15, 18.30 Uhr
Sa. 26.09.15, 10.00 Uhr


22.30 Uhr

Die endlose Fahrt der "Liemba" - Rund um den Tanganjikasee
Film von Peter Schreiber


Sie hat Kaiser Wilhelm überlebt, diverse Kriege und zwei Mal den eigenen Untergang. Seit genau 100 Jahren ist ein deutsches Schiff auf dem Tanganjikasee das wichtigste Verkehrsmittel. 1913 auf der Meyerwerft in Papenburg gebaut, wurde das Schiff wieder zerlegt und in 5000 Kisten in die frühere Kolonie Deutsch-Ostafrika gebracht. Im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte wurde aus der "Graf Götzen", wie sie ursprünglich hieß, die "Liemba", aus dem adligen Deutschen die Königin vom Tanganjikasee.

Wiederholungen:
Fr. 25.09.15, 19.15 Uhr
Sa. 26.09.15, 10.45 Uhr
So. 27.09.15, 06.00 Uhr

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mama Neptune: 20.09.2015 11:32.

20.09.2015 11:27 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
chi kingi chi kingi ist weiblich





Dabei seit: 29.01.2008
Beiträge: 3.570

Yiddish Summer in Weimar 2015 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

http://www.br.de/radio/br-klassik/progra...ng-1032696.html

heute, 20.09.2015
23:05 bis 00:00 Uhr

leider etwas spät, aber vielleicht kommts ja in die Mediathek

der Yiddish Summer war jedenfalls ziemlich cool, azoy sheyn :-)

Dateianhänge:
jpg ys1.jpg (102 KB, 92 mal heruntergeladen)
jpg ys3.jpg (69 KB, 89 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von chi kingi: 20.09.2015 19:37.

20.09.2015 19:35 chi kingi ist offline Beiträge von chi kingi suchen Nehmen Sie chi kingi in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

heute 19.20 Uhr ARD

Weltspiegel - zum Thema Heimat
u.a.
- Heimat ist: Überall wo Freunde sind
Noras Mutter ist Deutsche, der Vater Kenianer. Die junge Frau ist in Nairobi und Berlin aufgewachsen, hat in Kairo studiert und lebt nun in Washington. Nora ist ständig auf Achse und sie lebt ein Leben, in dem es nicht so einfach zu sagen ist: Wo bin ich eigentlich Zuhause? Eine Frage, die sich in einer globalisierten Welt vor allem junge Menschen stellen, die in kürzester Zeit für Studium oder Arbeit sämtliche Kontinente bereisen. Kontakte pflegen, das geht auch mit Smartphone und Laptop. Esther Saoub und Joana Jäschke porträtieren eine bemerkenswerte Frau.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
04.10.2015 10:38 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Mama Neptune



images/avatars/avatar-383.jpg



Dabei seit: 13.01.2008
Beiträge: 2.550

Themenstarter Thema begonnen von Mama Neptune
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden        Zum Anfang der Seite springen

6.10. arte 12.25 Uhr

360° Geo Reportage
Kenia - Das Dorf der Frauen


Am Rande des Samburu-Nationalparks in Kenia liegt das Dorf Umoja. Auf den ersten Blick ein gewöhnlicher Ort - und doch ist hier alles anders, denn in Umoja leben ausschließlich Frauen. Seit 1990 finden sie hier Zuflucht vor Zwangsehe, Männergewalt oder Genitalverstümmelung.

Umoja heißt "Einheit" auf Suaheli - und die finden die Frauen hier. Im Gemeinschaftshaus oder unter der großen Akazie im Zentrum des Dorfes kommen sie regelmäßig zusammen und versuchen das Schreckliche, das jede von ihnen erlebt hat, zu verarbeiten. "Keine Demütigung mehr für diese Frauen. Nur noch Respekt!", sagt Rebecca Lolosoli, die Gründerin des Dorfes.

Das Zusammenleben in Umoja verläuft nach selbst definierten Regeln, sämtliche Güter werden geteilt. Die Frauen besitzen Haus und Land, züchten Vieh und schlachten es - alles Rechte und Aufgaben, die ihnen außerhalb der Grenzen ihres Dorfes verwehrt bleiben. Denn bei den Samburu geht die Frau mit der Hochzeit traditionell in den Besitz des Mannes über.

Die Männer im Nachbarort Archers Post fühlen sich durch das neue Selbstbewusstsein der Frauen bedroht. Bei Einkäufen im Ort werden die Frauen aus Umoja mit Argwohn empfangen und bedrängt. Doch sie lassen sich nicht beirren, sondern engagieren sich auch für Frauen außerhalb ihres Dorfes. Rebecca Lolosoli ist regelmäßig im Ausland unterwegs, um auf die Lage der kenianischen Frauen aufmerksam zu machen. Um auch finanziell unabhängiger zu werden, planen die Frauen, ein Touristencamp in Umoja zu errichten.

__________________
Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer - Thomas Alva Edison
05.10.2015 19:11 Mama Neptune ist offline Beiträge von Mama Neptune suchen Nehmen Sie Mama Neptune in Ihre Freundesliste auf
Seiten (37): « erste ... « vorherige 34 35 [36] 37 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Zum Anfang der Seite springen Neues Thema erstellen Antwort erstellen
multikulti-in.de binational-in.de » Kenia-Forum » TV-Tipp

Views heute: 153 | Views gestern: 2.942 | Views gesamt: 107.343.455


Design-Beratung: Patricia Kunze (paby)
Hosting / Technik: gaddings.de

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

In 7 Minuten faltenfrei
Pixel-Partisan  Domain Tipps