multikulti-in.de binational-in.de (http://www.multikulti-in.de/index.php)
- deutsch-afrikanisches Forum (http://www.multikulti-in.de/board.php?boardid=3)
-- Schengen Visum (http://www.multikulti-in.de/thread.php?threadid=7735)


Geschrieben von Nelly14 am 10.02.2018 um 20:10:

  Schengen Visum

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit einer Einladung durch einen deutschen Verein, der eine Person mit südafrikanischem Pass (lebt aber in den USA) nach Deutschland einladen möchte ? Diese Person braucht für die Einreise nach Deutschland das Schengen Visum. Wie sieht es aus insbesondere für die Verpflichtungserklärung, die ein Verein unterschreiben müsste ? Was müsste man denn beachten ? Vereinsvermögen ? Kann evtl. jemand Tipps geben ? Schönen Abend!



Geschrieben von fantale am 10.02.2018 um 20:44:

 

Ganz einfach: Vereinsvermögen , Vereinsvermögen & Vereinsvermögen sowie Rückkehrwille - permanente Aufenthaltserlaubnis in den USA ist von Hilfe.



Geschrieben von Nelly14 am 10.02.2018 um 21:39:

 

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Der Hinweis mit der permanente Aufenthaltserlaubnis - das ist gut.

Aber was bedeutet "Vereinsvermögen" ? Wie viel Geld müsste denn da sein, um als "finanzstarker" Verein darzustellen ? Hier suche ich Infos und finde das nicht... die Bestimmungen hierzu sind schwammig....
hmmmm



Geschrieben von baobab69 am 10.02.2018 um 21:41:

 

Info4alien fragen und jede gut aufgestellte Stadtverwaltung hat die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesen Themen auf ihrere Homepage stehen. Mit Kontaktrufnummer. Nur würde ich dort nicht vor Dienstag anrufen. Auch Verwaltungen haben Karneval.

Vl wäre eine Kontaktaufnahme mit der Dt Botschaft in den USA hilfreich?



Geschrieben von kizushi am 10.02.2018 um 22:20:

  RE: Schengen Visum

Google ist Dein Freund:

https://www.germany.info/blob/979394/d061a9906fc301495510f33d64258b18/schengen-business-data.pdf



Geschrieben von Nelly14 am 10.02.2018 um 22:53:

 

1000 DANK !

Das Infoblatt von USA ist hilfreich. Das bedeutet ja, dass man alles im Voraus zahlen muss wie Flug, Hotel und dann im Falle einer Ablehnung des Visums auf den Kosten sitzt ? Das wäre ja sehr sehr ärgerlich... irgendwelche Tipps hier, um das zu vermeiden ?



Geschrieben von kizushi am 10.02.2018 um 23:40:

 

Da fehlen ein paar Infos die wichtig sein könnten, die aber nicht unbedingt öffentlich ins Forum gehören. Den speziellen Einzelfall können wir hier im Forum eh kaum abschließend einschätzen.

Nur mal so ein paar Stichpunkte meinerseits:

Handelt es sich um einen (bekannten?) Künstler? War er schon öfters in Deutschland, Europa? Hat er nennenswerte Eigenmittel? Familiäre Verwurzelung in USA? Connections zum Goethe-Institut?
Handelt es sich um einen bekannten Verein der Support z.B. vom städtischen Kulturamt hat und jährlich für ein Festival Künstler aus dem nicht-Schengenraum einlädt?

Vielleicht ließe sich eine Kooperation einrichten / Knowhow erfragen -> große Afrika-Festivals, Forum der Kulturen Stuttgart...



Geschrieben von Nelly14 am 11.02.2018 um 14:52:

 

Vielen Dank für die Rückmeldung und Hinweise. Glaube, es ist schwierig...

Ja, familiäre Wurzelungen in den USA hat die Person. In Deutschland war sie noch nicht, aber in anderen europäischen Ländern, aber ohne Einladung.

Ich werde einfach weiter forschen.... auch auf dem Infoblatt zum Schengen-Visum wird kein Mindestbetrag genannt, das ein Verein als Vermögen haben sollte. Nur schwammige Formulierungen....
Auch, dass man alles im Voraus zahlen müsste, um die Belege zu zeigen, finde ich auch schwierig... naja, ich finde es noch alles weiter heraus... trotzdem vielen Dank. Eure Rückmeldungen helfen schon !

Schönen Sonntag!



Geschrieben von baobab69 am 12.02.2018 um 12:51:

 

Hallo Nelly,

ich weiß ja jetzt, nicht, wie oft Du schon mit dt Bürokratie zu tun hattest, bes im Bereich der ABH, aber dass man vor Überprüfung irgendwelcher Anträge Gebühren zahlen und den Zahlungsnachweis einreichen bzw erstmal komplette Papiere abgeben muß, ist nicht wirklich neu. Mich irrtiert in der Hinsicht Dein Kommentar...
Klar, es ist ärgerlich, weil man anfangs so viele Mühe und Kosten hat und man sich nicht unbedingt sicher sein kann, ob der Antrag erfolg haben wird. Weiß ich, hab ich auch schon durch.
ZB die Globalüberprüfung bei der Vorbereitung unserer Heiratspapiere kostet uns in 2005 allein schon mal 600E (zzgl aller möglichen anderen Kosten in Ghana und in Deutschland). Die hatten wir auf alle Fälle und in einem Betrag!!! zahlen müssen, damit das Standesamt überhaupt mal tätig wird. Und wir hätte das Geld nie zurück bekommen, egal wie das Ergebnis ausgefallen wäre (darf heiraten/ darf nicht heiraten).
Alles Extrakosten, die dt-dt Pare nicht haben.
Man kann die Kosten als Privatmensch auch nicht von der Steuer absetzen.

Bei einem Verein weiß ich es nicht.
Daher, wundere Dich nicht, mach mit, was verlangt wird und wenn dort keine genauen Summe genannt sind (welchen Begriff benutzen die?), gibt es ggf noch Toleranz- oder Verhandungsbereich oder die Kosten orientieren sich (gestaffelt) nach irgendwelchen verwaltungsinternen Kriterien?

Viel Erfolg!



Geschrieben von Gaskiya am 12.02.2018 um 13:34:

 

Ich glaube, es ging um die Nachweise über die Flugbuchung und Hotelreservierung.

Das kann in der Tat teuer sein, einen Flug zu buchen, wenn man noch gar nicht weiß, ob es mit dem Visum klappt.
Vielleicht wird eine Flugreservierung akzeptiert? Reisebüros dürfen Flüge bis 3 Tage oder so reservieren, auf dem Ausdruck steht aber schon der Name des Passagiers drauf, auch wenn man noch davon zurücktreten kann.
Andernfalls solltet ihr euch vielleicht nach einer guten Reiserücktrittsversicherung umsehen, die für sowas aufkommt (Konditionen beachten).

Leider ist es nicht nur im Schengenraum, sondern überhaupt in vielen Ländern Praxis, für die Visa-Erteilung einen gebuchten Hin- und Rückflug zu verlangen. Das kann nervig sein, weil man immer Angst hat, auf den Kosten sitzenzubleiben, falls es mal nicht klappt mit dem Visum.

Die reinen Visagebühren kommen noch obendrauf. Auch das ist nicht immer preisgünstig.

Als generellen Tipp hätte ich noch, bei einem professionellen Visa-Service nachzufragen. Seit mir mein Pass einmal in der Post verlorenging, wickle ich alle meine Reisen nur noch so ab. Allerdings sind es meist Geschäftsreisen aus dem Schengenraum raus. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ihr dort trotzdem Auskunft erhaltet. Man kann ja unverbindlich so einen Anbieter mal anrufen, den Auftrag muss man ja dann nicht unbedingt erteilen.



Geschrieben von fantale am 12.02.2018 um 21:03:

 

Vereinsvermogen.....
In AT muss das Geld reichen um die allenfalls flüchtige Person die nicht ausreisen will zu suchen, zu verhaften und abzuschieben.
Das Geld für all das will sich der Staat nämlich ggf. vom Einladenden holen. Ein Zugriff auf mindestens EUR 30.000 pfändbare Vermögenswerte wurde mir in dem Zusammenhang einmal genannt.
Den Flug würde ich ganz klar buchen - es gibt genug Tarife wo beim Storno nur 100/150 Euro nicht refundiert werden.
Und Hotels - das lässt sich doch für jeden wirklich leicht lösen?!
Als Krankenversicherumg empfehle ich Mawista so es nicht ohnedies eine gibt.
Viel Glück



Geschrieben von baobab69 am 12.02.2018 um 21:10:

 

Ich hab auf privater Basis noch ein paar Infos eingeholt, ich hatte vor ca 2 Jahren in der Familie einen ähnlichen Fall, allerdings mit einem Gast aus Asien mit Einladung auf SchengenVisum für D für eine NGO, die in Asien tätig ist und eine Art Schwesterorganisation in D hat..

Zusammengefasst lauten die Infos so:
wie immer: jeder Fall ist anders, aber die Verpflichtungserklärung war gebührenpflichtig, und weil ein Verein gewöhnlich über nicht besonders hohe Rücklagen verfügt, ging das dann über ein Vereinsmitglied. Das Ausländeramt hat keinen Einfluß auf die Visavergabe, das ist Sache der dt Botschaft im Ausland. Es wurde geraten, direkt mit der ABH am Reiseziel in D kontakt aufzunehmen (seitens der dt Kontaktperson), um alle benötigten Infos zielsicher heran tragen zu können. Der Kontaktmann kümmert sich dann um alles an Papierkram und koordiniert und zahlt. Die ABH kann auch genau über die Kosten informieren. Vl mal ganz früh hingehen, wenn am wenigsten los ist oder Termin ausmachen, man sollte sich für eine Beratung Zeit nehmen und was zu schreiben einpacken. Nicht grad Freitag kurz vor Feierabend auftauchen, da haben die Mitarbeiter nicht mehr so viel Geduld, alles in Ruhe zu erörtern...man sollte für den Gast eine Versicherung abschliessen, die auch für evt Abschiebekosten aufkommt. Von einer Visaagentur wurde wegen der Kosten abgeraten (vl ist das bei Geschäftsreisen eine andere Situation, andere Kosten? Das ist meine Vermutung, weil die Begründung von Gaskiya fand ich nachvollziehbar). Für die Verpflichtungserklärumg muß ein bestimmtes Mindesteinkommen vorgewiesen werden. Den genauen Betrag und alles, was man dazu wissen muß, erklärt die ABH.

Also, da lagen wir mit unseren Infos doch ziemlich nah dran... Augenzwinkern



Geschrieben von baobab69 am 12.02.2018 um 21:12:

 

Zu früheren Zeiten wurde mir eine Versicherung des ADAC empfohlen für Leute, die aus nicht-EU Staaten einreisen und sowas brauchen. Is schon was her, vl gibt es jetzt noch andere Anbieter?



Geschrieben von Gaskiya am 12.02.2018 um 21:17:

 

Zitat:
Original von fantale
Den Flug würde ich ganz klar buchen - es gibt genug Tarife wo beim Storno nur 100/150 Euro nicht refundiert werden.
Und Hotels - das lässt sich doch für jeden wirklich leicht lösen?!
Als Krankenversicherumg empfehle ich Mawista so es nicht ohnedies eine gibt.
Viel Glück


Das mit dem Hotel stimmt natürlich, fast immer lässt sich Vorauszahlung und Stornogebühr vermeiden.

Meiner Erfahrung nach sind die Flüge mit Storno-Option meist viel teurer. Kommt wohl auch auf Airline und Strecke an. Bin da schon mal reingefallen... super economy gebucht, Flug wegen unvorhergesehener Terminverschiebungen verpasst, keine Umbuchung, kein Geld zurück. Da es aber mein Arbeitgeber dann kulant übernommen hat (waren nur 120 Euro), war es egal. Privat würde es mir mehr weh tun.



Geschrieben von Nelly14 am 13.02.2018 um 14:08:

 

Hallo,

10000 Dank für eure Antworten, die mir sehr geholfen haben. Es tut einfach gut, hier Rückmeldungen zu bekommen etc. Ja, an evtl. Stornierungen von Flug und Unterkunft hatte ich auch in diese Richtung gedacht. Ja, das mit dem Vereinsvermögen muss ich mich schlau machen. Irgendwie klappt es schon.

Nochmals vielen Dank für die Antworten. Gut, dass es euch gibt ! :-)

Schönen sonnigen Nachmittag ! :-)


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH